Jiaogulan - Kraut der Unsterblichkeit

Es wirkt wie Ginseng - ist aber um vieles besser!

 

Ein wieder entdecktes Heilkraut aus China und Japan mit Ginseng-Wirkung! 

Die frühesten Aufzeichnungen aus China datieren um das Jahr 1400 n. Christus. Ein Aufguss aus den süß-herb schmeckenden Blättern wird seit Jahrhunderten in den bergigen Regionen Südchinas verwendet als ein belebender, verjüngender, täglich getrunkener Tee.

Der in dieser Gegend übliche Name „Xiancao“ heißt soviel wie „Kraut der Unsterblichkeit“, und die Leute dort sagen: 

„Es wirkt wie Ginseng, aber besser als Ginseng!“

In der Provinz Guizhou wird der überdurchschnittliche Anteil an über 100jährigen auf den dort verbreiteten, regelmäßigen Genuss von Jiaogulan-Tee zurückgeführt. In Japan heißt die Pflanze „Amachazuru“, das heißt soviel wie „süße Tee-Ranke“, und ist auch dort als Tee- und Gemüsepflanze bekannt. Jiaogulan (sprich: „Dschiau-gu-lan“) ist eine leicht zu ziehende Rankpflanze aus der Familie der Kürbisgewächse. Die Pflanze wächst in guter Erde schnell, und man kann schon nach wenigen Wochen ernten. Im Herbst zieht sie ein, und treibt aus Rhizomen im nächsten Frühjahr wieder aus. Unsere Pflanzen entstammen einer Herkunft, wo sie bis mindestens -18°C winterhart sind. Aber es ist auch eine Überwinterung im Haus möglich, dann wächst sie das ganze Jahr über. Das hat den Vorteil, dass man auch im Winter problemlos die Blätter ernten kann und somit eine lückenlose Versorgung mit frischen Jiaogulanblättern hat.


Kräftige Jiaogulanpflanzen sind bei uns im 12 cm Topf immer vorrätig. Auf Anfrage können diese auch per Paket versendet werden. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@krepela.at

 

Bitte haben Sie  Verständnis, dass bei zu niedrigen Temperaturen ein Versand per Paket

zum Wohl der Pflanzen nicht möglich ist.